linie
 
Service-Hotline: 044033953
 

...nicht braucht!

Die aber das Leben schöner machen!

So wie elektrische Fensterheber im Auto vor 10 Jahren, gibt es auch im Bad Annehmlichkeiten, die irgendwann zum Standard gehören werden. 
Ein paar dieser Dinge möchte ich erwähnen, da ich sie als sinnvoll und interessant erachte:

  • Elektronisch geregelte Armaturen bieten eine sehr elegante Bedienung. Ein Display, das stark an ein äußerst erfolgreich verkauftes Smartphone erinnert, ermöglicht die Bedienung per Fingertipp und ist rein intuitiv. Die Armaturen gibt es als Bade-, Brause- und als Waschtischarmaturen. Die Technik verschwindet dabei immer aus dem Sichtbereich.

 

  • Hier noch mal ein anderer Hersteller mit einer elektronischen Armatur. Die Bedienung sitzt rechts vorne am Waschtisch. Die gewählte Temperatur wird mittels eines farbigen Leuchtringes am Drehgriff angezeigt.

 

 

  • Was auch immer gut aussieht und relativ einfach und dabei absolut individuell umzusetzen ist, sind Ablagen bzw. Fächer. Sie können einfach im Trockenbau ausgelassen werden. Eine Beleuchtung, ob LED oder Halogen verstärkt den Effekt. Nebenbei bekommt der Raum eine gewisse Leichtigkeit, weil die optisch massiven Bauteile teils durchsichtig oder ausgedünnt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Eine vollautomatische Dimmfunktion, die das Licht langsam hochfährt ist vergleichbar mit einem Sonnenaufgang, der die Augen langsam an das Licht gewöhnt und sie nicht blendet. Indirektes Licht, z.B. dimmbare LED-Streifen unter den Schränken oder dezente, kleine Wandlichter bilden hier eine sinnvolle Ergänzung! Sie sind nicht nur extrem langlebig, sondern dabei auch noch sehr energiesparend.

 

  • Eigentlich überflüssig, sieht aber super aus. Eine Unterleuchtung des WC´s, Bidet´s oder auch des Waschtisches. Bei der Frage der Umsetzung kommt es auf die Formgebung und nicht auf den Hersteller an. Bei vielen Modellen gar kein Problem. Ist nicht nur so ein Hingucker, sondern ersetzt auch die Nachtleuchtenfunktion. Einzeln geschaltet kann man sich so im Bad zurecht finden, ohne die Festtagsbeleuchtung einzuschalten. Wie das geht? Sprechen sie mich an...

 

  • Unterleuchtung gibt es auch für Möbel. Wie bei den Sanitärobjekten (WC, Bidet,...) von mir nachgerüstet. Aber auch von diversen Herstellern bereits ab Werk lieferbar. Bei diesem Hersteller kann man die Möbel sogar mit einer Innenbeleuchtung bestellen. Sieht doch super aus.

 

  • Washlet oder auch Dusch-WC genannt, ist eine nicht neue, aber sehr interessante Möglichkeit der Hygiene im empfindsamen Körperbereich! Durch die Kombination eines Bidets mit dem WC kann man auf Knopfdruck die Bereiche mit temperiertem Wasser abspülen und anschließend trockenföhnen! Für Frauen gibt es zusätzlich die Möglichkeit einer Ladydusche. Überzeugen Sie sich und probieren Sie es aus. Sie werden überrascht sein, wie angenehm die Benutzung ist. Eine Geruchsabsaugung ist hier auch schon integriert. Die Funktionen steuern Sie übrigens bequem über eine Fernbedienung.    Und ......die komplette Technik wird nach jeder Benutzung selbstständig gereinigt!

 

  • Lackspanndecken sind eine schöne und gleichzeitig pflegeleichte Möglichkeit dem Raum einen anderen "Anzug" zu verpassen. Spielerisch lässt sich hier mit Form und Farbe spielen. Oftmals ist ein Abriss der alten Decke nicht notwendig! Sie dient dann einfach als Montagegerüst für die neue Decke! Die Beleuchtung kann problemlos umgesetzt werden, ohne aufwändig neue Kabel durch die Unterkonstruktion ziehen zu müssen.

 

  • Auf befliesten, beheizten Ablagen bzw. Sitzgelegenheiten kann man sich niederlassen oder legen. Im Winter, wenn man auf das Befüllen der Badewanne wartet oder einfach so, wenn einem mal kalt ist.

 

Wollen sie geschockt werden vom Flutlicht, oder

Möchten sie Ihre Augen mit einer „Sonnenaufgang“-Schaltung langsam an den Tag gewöhnen?

Indirektes Licht z.B. dimmbare LED-Streifen unter den Schränken bilden hier eine Sinnvolle Ergänzung!

 

 

 

Foto: Jado Evolution

 

 

Foto: Geberit

 

 

Foto: www.Deckentraum.de

Foto: Wedi